Zum Inhalt springen

Trockenbau Tipps

Trockenbau-Lift

Mein selbstgemachter Trockenbau-Hänger, im Grunde ein Rahmen, der mit einem Wagenheber hochgezogen werden kann, nimmt eine Menge Arbeit aus dem Aufstellen von Trockenbauwänden an der Decke. Die Größe kann variieren – meine hat eine 24-in. x 48-in. Sperrholzunterseite mit einer 20-in. x 90-in. Oberseite, die leicht 4-ft. x 12-ft. Trockenbauplatten aufnehmen kann. Das Gerät kann bis zu einer Höhe von 8-1/2 ft. aufgebockt werden. Das Steigrohr sollte einen ausreichend großen Durchmesser haben, um über den Bock zu gleiten. Das eine Ende wird mit dem Ratschenmechanismus ausgeklinkt und verschweißt, das andere Ende wird oben in einen Flansch eingeschraubt. Viele Auto-Heber sind nicht lotrecht gebaut, so dass ein leichtes Ablängen des Fußes notwendig sein kann, so die Profis von Alltom aus Frankfurt.

Die fertige Einheit ist überraschend stabil und sollte problemlos Trockenbauplatten von 4 ft. bis 16 ft. aufnehmen können. Die Spannvorrichtung ist tragbar und lässt sich zur Aufbewahrung leicht in drei Teile zerlegen, indem man die Oberseite abschraubt und den Wagenheber aus der Basis heraushebt.

Die abgesenkte Höhe meiner Einheit beträgt etwa 6 Fuß, so dass meine Frau und ich ein Laken leicht über den Kopf heben und auf den teppichgepolsterten Heber schieben können. Dann ist es nur noch eine Frage des Hebens. Unser altes Haus hat nur sehr wenige quadratische Ecken, und das Tuch kann in der Luft so zugeschnitten werden, dass es passt. Der Wagenheber hat genug Spiel, um eine Hin- und Herbewegung von ca. 4 Zoll zur Feinabstimmung zu ermöglichen.

Trockenbau-Patches mit Rohren im Weg

Manchmal möchte man bei der Installation von Flicken hinter Trockenbauwänden wegen der Nähe zu Rohren oder Kabeln keine Schrauben zum Festhalten der Verkleidung verwenden. Wenn ich so einen Flicken machen muss, klebe ich eine Holzunterlage auf die Rückseite der Trockenbauwand und klemme sie dort mit Kabelbindern und einem Stock fest. Nachdem der Leim ausgehärtet ist, schneide ich die Binder ab, entferne den Stick und setze den neuen Flicken ein.

Trockenbau-Biegeform

Als ich einige 3/8-Zoll-Trockenbauwände in Abschnitte für eine Hohldecke biegen musste, jagte ich nach einigen leicht erhältlichen Materialien, die als Biegeform und Presse dienen konnten, um gleichmäßigen Druck auf die Platten auszuüben. Ich fand eine 10 Fuß lange Betonsäulenform mit einem Durchmesser von 20 Zoll und stützte sie im Freien auf Sägebock. Dies wurde meine Biegeform. Ich zentrierte ein Stück Trockenbauwand darauf, beendete es mit der Seite nach unten und spritzte Wasser auf seinen Rücken. Dann legte 1 eine schwere Plastikplane über die Platte, wie in der Zeichnung gezeigt. Ich verdoppelte den Kunststoff, so dass er 3/4-Zoll-Stahlwasserrohre tragen konnte, die an den Seiten der Form herunterhingen und den nötigen Druck ausübten, um die Trockenbauwand in ihren Bogen zu bringen. Wo die Ränder des Kunststoffs zusammenkamen, hielt ich sie mit Federklammern fest.

Ich musste die Platten alle paar Stunden befeuchten, damit sie sich biegen konnten, aber sie haben sich gebogen. Als sie die richtige Biegung annahmen, zog ich die Plastik weg und ließ sie trocknen, bis sie steif waren.

Die gebogenen Trockenbauteile habe ich in einer doppelten Schicht verlegt, wobei ich sie mit Plattenkleber laminiert habe. Die so entstandene Bucht brauchte keine gebogene Holzunterlage, und es brauchte nur sehr wenig Schlamm, um die einzelnen Stücke zu einer durchgehend gebogenen Oberfläche zu befiedern.

Hängende Trockenbauwand an einer Zwei-Noppen-Ecke

Ich habe vor kurzem eine Ergänzung mit fortgeschrittenem Framing gebaut. Um die Materialien und den Wärmeverlust zu minimieren, habe ich zwei Noppenecken verwendet. Für die Montage von Trockenbauwänden werden normalerweise 1x Nagler oder Metall-Eckklammern benötigt. Die Holznagler reduzieren den Platz für die Isolierung und sind arbeitsintensiv, und die Eckklammern sind sowohl schwer zu finden als auch relativ teuer mit 50¢ pro Stück. Ich habe mir eine Lösung ausgedacht, die billiger und einfacher zu montieren ist und eine solidere Verbindung bietet.

Wie in der Zeichnung dargestellt, habe ich eine Metall-Eckwulst an dem Bolzen befestigt, die mit Trockenbauschrauben alle etwa 16 Zoll die Innenecke bildet. Dann befestigte ich die Trockenbauwand an dem freien Schenkel der Eckleiste. Die angrenzende Platte wird durch den anderen Schenkel der Eckwulst und in den Ständer befestigt. Trockenbauschrauben haben kein Problem damit, das Metall zu durchschneiden. Ich werde dieses Detail auf jeden Fall wieder verwenden.

Ausrichten der Trockenbau-Ecksicke

Es scheint, als ob die Installation der Trockenbau-Eckleiste ein Kinderspiel sein sollte: Sie wird einfach bündig an die sich kreuzenden Wände gehalten und an die Zarge geheftet oder geschraubt. Doch die Eckleiste hat manchmal ihren eigenen Willen, und sie kann sich in Formen drehen, die nicht flach an der Wand liegen wollen. Hier kommt die in der Zeichnung rechts dargestellte Quadriervorrichtung ins Spiel.

Es ist einfach ein Stück 1/2-Zoll-Sperrholz oder Spanplatte, aus dem eine quadratische Kerbe herausgeschnitten ist. Meine Crew und ich benutzen eine Kettensägefeile, um einen Radius in die Innenecke zu schneiden, um die abgerundete Kante des Wulstes aufzunehmen. Dieses Gerät wird beim Arbeiten an der Wand gegen die Sicke gedrückt und hält die Eckleiste dort, wo wir sie haben wollen.

Biegende Trockenbauwand

Vor kurzem habe ich eine geschwungene Wand in einem Treppenhaus eines neuen Hauses gebaut. Die Wand und die obersten drei Stufen mussten gedreht werden, um einen Schornstein zu vermeiden und um einen reibungslosen Zugang zum oberen Ende der Treppe von jedem der oberen Räume aus zu ermöglichen.

Die Kurve war ein 4-Fuß-Abschnitt mit einem 40-Zoll-Radius, eingerahmt mit 2x4s, 6-Zoll o.c., eine zu enge Kurve, um 1/2-Zoll-Gipsplatte zu biegen, ohne vorher eine aufwendige Biegevorrichtung zu machen. Viertelzoll-Trockenbauweise schien zu zerbrechlich für einen so stark frequentierten Bereich, also wählte ich 3/8-Zoll-Platte mit einem zusätzlichen Vorteil. Zuerst habe ich 1/8-Zoll ungehärtetes Masonite mit weit auseinanderliegenden Trockenbauschrauben auf den Rahmen aufgebracht. Dadurch wurden Unregelmäßigkeiten in der Einrahmung aufgefangen und eine sehr glatte Kurve für die Anbringung der 3/8-Zoll-Trockenbauwand erzeugt. Um das Biegen des Gipses zu erleichtern, legte ich ihn mit der Oberseite nach oben für etwa 20 Minuten auf eine taufeuchte Wiese. Dann verschraubte ich ihn mit den Ständern und dem Masonite, wobei ich an einer Kante begann und ihn an Wand und Decke rechtwinklig anlegte. Durch Druck gegen die Platte, die weit vor der Verschraubung liegt, und durch Arbeiten von der Mitte zu den Enden der aufeinanderfolgenden Stützen wurde die Gefahr des Einknickens verringert. Das Ergebnis war eine glatte, sehr feste, durchschlagsichere Wand.